Rettet den Schneeleoparden

Outdoorkamera im Test: Olympus TG 2 Digital Camera

| 5. November 2013 | 4 Comments

Olympus TG 2 Test

Outdoorkamera im Test: Olympus TG 2 Digital Camera

Die neue Olympus TG 2, also das Nachfolgemodell der TG1 wirbt mit grosser Robustheit und Vielfältigkeit für den Outdoorgebrauch. Sie ist in den Farben schwarz und rot erschienen.

In der Tat haben uns vor allem die Unterwasserqualitäten und das robuste Gehäuse beeindruckt.

Einfache Handhabung unter Wasser dank „Tap Control“, also Kamerasteuerung durch antippen, und gute Bildqualität unter Wasser durch das lichtempfindliche Objektiv machen schnorcheln und Tauchen bis 15m zum absoluten Vergnügen.

Zu bemerken ist jedoch, dass Unterwassserbilder am Besten im Weitwinkelmodus gemacht werden sollten, da bei zunehmender Vergrösserung die Lichtempfindlichkeit der Kamera deutlich abnimmt.

Olympus TG 2 Test

Das Objektiv liefert F2 Lichtempfindlichkeit bei 25mm Brennweite und etwas „schwache“ F4,9 bei 4- fach vergrösserter 100 mm Brennweite. Wenn man dies allerdings weiss, kann man sich entsprechend gut auf die Gegebenheiten einstellen und bekommt gute Fotos.

 Olympus TG 2 Fallhöhe, Temperatur- und Gewichtsbelastung

Das Gehäuse hält Fallhöhen von bis zu 2 m und Temperaturen bis minus 15 Grad aus. Auch Gewichtsbelastungen bis zu 100 kg sind laut Hersteller kein Problem. Sand und andere Partikel stellen keine Gefahr dar. Wir haben lediglich die Fallhöhe getestet und hielten auch über 2 m immer noch eine heile Kamera in der Hand.

 Olympus TG 2 – weitere Spezifikationen

Spass macht das 3-Zoll-OLED-Display, das einen farblich sehr guten Überblick über gemachte Bilder bietet. Leider waren die Bilder auf dem Display manchmal farbenfroher und schöner, als später am PC.

Videos können in HD gefilmt werden, der Akku hat eine sehr gute Laufzeit, wobei man dringend darauf achten sollte, ob der elektronische Kompass, also die GPS-Funktion aktiviert ist. Sollte dies der Fall sein muss der Akku täglich aufgeladen werden.

 GPS Technik Olympus TG 2

Die GPS Technik hat uns wirklich beeindruckt. Beim einmaligen antippen der Auslösfunktion bzw. auch beim Auslösen zeigt die Kamera Breiten und Längengrad an, bei Sehenswürdigkeiten werden diese auf dem Display angezeigt. Laut Hersteller sind um die 700000 Sehenswürdigkeiten gespeichert. Dies war gerade bei Stadtbesichtigungen ein schönes Gimmick.

Fehlt nur noch eine direkte Internetverbindung mit konkreter Informationsauswahl.

Fazit Test Olympus TG2:

Olympus TG 2 Test

Die Olympus TG 2 hat uns zum allergrössten Teil überzeugt. Wenn man einige Besonderheiten über Handhabung und technische Details weiss ist sie bei allen Outdooraktivitäten gerade durch ihre Kompaktheit und Robustheit ein verlässlicher Begleiter. Ob Wandern, Skifahren, Tauchen, Schnorcheln, Klettern, Baden am Strand oder einfach bei Stadtbesichtigungen ist sie multifunktionell einsatzfähig. Etwas schade ist die mässige Bildqualität bei 4-fach Zoom.

Durch ihre einfache selbsterklärende Handhabung, ihre Vielfältigkeit, Kompaktheit, lange Akkulaufzeit und Robustheit hat uns die Olympus jedoch trotzdem überzeugt.

Für hochauflösende Naturfotos ist sie natürlich nicht wirklich geeignet, das denke ich kann aber auch nicht der momentane Anspruch einer Outdoorkamera sein. Wir können die Olympus TG 2 deswegen auch im Preis-Leistungsverhältnis weiterempfehlen

Technische Details Olympus TG 2:

Preis: ca. 300,-€

gesehen bei Amazon

  • Outdoorkamera: bis 15m wasserdicht, aus bis zu 2m stoßfest, 100kg bruchsicher und bis -15°C frostgeschützt
  • Objektiv & Display: lichtstarkes F2,0 Hochgeschwindigkeits-Objektiv (4fach Zoom) & kratzfestes und hochauflösendes 3 Zoll OLED – Display
  • Technologie (iHS): hochempfindlicher 12Megapixel CMOS-Sensor & extrem schneller True Pic VI Prozessor
  • Weitere Ausstattung: Full HD-Video, elektronischer Kompass, GPS-System mit >700.000 gespeicherten Sehenswürdigkeiten, Zubehöranschluss
  • Lieferumfang: Olympus TG-2 Digitalkamera LI-90B Lithium-Ionen-Akku, F-2AC Netzteil, CB-USB8 USB-Kabel, Trageschlaufe, Weltweite Garantiekarte, Bedienungsanleitung und Bildverwaltungssoftware

Das könnte Euch auch interessieren:

Tags: ,

Category: Outdoor-GPS und Technik

Freya

About the Author ()

In den Weiten des Nordens geboren und aufgewachsen hat es mich mittlerweile nach Köln verschlagen. Hier schreibe ich während meiner Freizeit an diesem Outdoor-Blog. Meine Leidenschaft gilt dem Mountainbiken und dem Klettern. Natur PUR statt Stadt ist mein Ort zum Kraft schöpfen.

Comments (4)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Dirk sagt:

    Einen wunderschönen Gruß aus den Alpen,

    leider ist uns gestern bei einem Bergausflug unsere xxx camre runtergefallen und hat enorme Schäden genommen, nun muss ich leider eine neue suchen und bin debei auf euren Beitrag gestoßen!

    Die Olypmus liegt in unserem Budge und daher wäre es wahrscheinlich eine Überleung Wert sich so eine zu zulegen! Wie sind die Unterwasserfotos? habe leider zeitdruck und auf die schnelle nichts gefunden! Gibt es da Erfahrungen?

    • Freya Freya sagt:

      Die Unterwasserbilder sind für normale Zwecke super. Ich war jetzt nicht in großer Tiefe unterwegs, aber bis 3m ging es super. Haben tolle Fischfotos damit gemacht. Kann die Camera nur empfehlen.

  2. Marie sagt:

    Also wenn die Bilder nicht bearbeitet sind, dass lohnt sich der Kauf der Kamera wirklich. Schöne Bilder!

Leave a Reply