Rettet den Schneeleoparden

Test: CEP Outdoor- und Wandersocken

| 26. November 2012 | 0 Comments

CEP Trekking Socken

Test: CEP Outdoor- und Wandersocken

Als Trainer im Profisport habe ich schon gute Erfahrungen mit Kompressionsstrümpfen bei Langläufern, aber auch anderen Sportlern wie Fechtern und Sprintern gemacht. Wer sie einmal benutzt hat behält dies in der Regel auch weiter bei. Die Firma CEP hat uns freundlicherweise ein Paar ihrer neuen Outdoorsocken zur Verfügung gestellt.

Hintergrund eines Kompressionswandersockens ist die Idee durch ein physiologisch korrektes Druckprofil und eine individuelle Druckstärke eine verbesserte arterielle Muskeldurchblutung und dadurch eine verbesserte Sauerstoffversorgung der Muskulatur zu erreichen. Man verspricht sich dadurch auch fürs Wandern eine höhere Ausdauerleistung, spätere Ermüdung und bei beispielsweise gezieltem Einsatz nach dem Sport eine schnellere Regeneration.

In Bezug auf eine Leistungssteigerung sind sich die Experten nicht einig und selber fehlt einem meistens der direkte Vergleich. Die direkte Auswirkung auf eine höhere Leistung kann ich also nicht zweifelsfrei bestätigen, da jede Leistung tagesformabhängig ist. Persönlich und aus den Gesprächen mit meine Athleten würde ich jedoch zu positiven Auswirkungen tendieren.

Schon beim Anziehen der Socken fällt einem ein kompaktes Gefühl in der Wadenmuskulatur auf. Die entstehende Muskelkompression versetzen einen fast automatisch in eine Art „ready to go“ Zustand. Auch wenn man sich anfangs an das ungewohnte Gefühl des Drucks gewöhnen muss, entsteht eine angenehme Knöchel- bzw. Achillissehnenstabilisation. Nach Erwärmung der Wadenmuskulatur weicht der Druck dem Gefühl einer zweiten Haut an. Man merkt ihn mit der Zeit nicht mehr und selbst nach mehrstündigem Tragen und Bewegung schnürt der Strumpf nicht ein.

Etwas Übung erfordert, ist das An- und Ausziehen. Hier empfiehlt sich das „ein- und ausrollen“ des Strumpfes über die Füsse, da sonst ein faltenfreies Anpassen nicht automatisch gewährleistet ist und Blasengefahr entsteht. Hierfür ist jedoch eine Anziehanleitung inclusive. Auch das Gefühl eines sehr dünnen Sockens im Vergleich zum normalen dickeren Wandersocken ist erst mal gewöhnungsbedürftig, hat aber keine negativen Auswirkungen bei mir gezeigt. Die Sohlenpolsterung trägt zum Tragekomfort bei.

Der Schweiss wird gut abgeleitet und die Füsse waren nicht nass. Was die Geruchsentwicklung angeht war ich sehr positiv überrasscht. Die Silberionenbeschichtung wirkt selbst nach mehrmaligem Tragen geruchshemmend, da sie eine antibakterielle Wirkung hat.

Ob sich eine Reduzierung der Verletzungsgefahr erzielen lässt ist schwer zu beweisen. Was man ableiten kann ist, dass durch die Kompression der Wadenmuskulatur eine Gelenkstabilität erzielt wird. Dies würde für eine höhere Trittsicherheit sprechen!

Beim Tragen der CEP-Kompressionssocken sollte darauf geachtet werden, dass diese in der korrekten Grösse und v.a. auf den Wadenumfang angepasst sind.  Um die richtige Strumpfgröße zu ermitteln, muss der Umfang an der stärksten Stelle der Wade gemessen werden:

Wadenumfang Frauen

25-31 cm — II (S) women
32-38 cm — III (M) women
39-44 cm — IV (L) women)

Wadenumfang Männer

32-38 cm — III (M) men
39-44 cm — IV (L) men
45-50 cm — V (XL) men

Fakten CEP Outdoor- und Wandersocken:

  • Material: 85% Polyamid, 15% Elasthan
  • Farbe: grau-schwarz
  • Knöchel- und Achillissehnenstabilisation
  • Fuß- und Sohlenpolster
  • Komfortbund
  • Extra-flache Zehennaht
  • Geruchshemmende Silberionen
  • Anatomische Passform
  • Mikrofaser-Technik
  • Atmungsaktiv und dadurch feuchtigkeitsableitend
  • Preis: für alle Größen liegt der Preis bei 49,90€.

Fazit Test CEP Outdoor- und Wandersochen:

Selbst nach mehrstündigem Tragen haben mich die CEP Outdoor Socken durch Tragekomfort und blasenfreie, trockene Füssen überzeugt. Auch wenn ich in Puncto Dämpfung, Leistungssteigerung und Verletzungsprophylaxe keine Bewiese habe, glaube ich schon, dass der psychologische Effekt durch die Kompression dazu beitragen kann. Dies gilt auch für eine schnellere Regeneration nach der Belastung. Diese Erfahrung habe ich auch mit allen meinen betreuten Sportlern gemacht, die bis zu den Olympischen Spielen im Einsatz waren.

Ich kann die CEP Socken nur weiterempfehlen und werde diese beim nächsten Outdoor-Einsatz wieder aus dem Schrank holen.

Das könnte Euch auch interessieren:

Tags: ,

Category: Socken

Stefan

About the Author ()

Als professioneller Sporttrainer im Leistungssport und Naturliebhaber berichte ich euch gerne von allen News im Outdoor- und Sporteventbereich. Meine Faszination gilt dabei sowohl der Schönheit der Natur, als auch freakigem Extremsport! Meine Erfahrungen aus der Betreuung von Sportlern die erfolgreich bei Olympischen Spielen teilgenommen haben, lass ich gerne in entsprechenden Produkttests mit einfliessen!

Leave a Reply