Rettet den Schneeleoparden

Fleecejacken für Männer

| 31. Oktober 2016 | 0 Comments
Fleecejacken für Männer

© istock.com/kapulya

Die vielseitigen Begleiter im Alltag und im Natursport

Wenn es draußen kühler wird, morgens der Nebel in den Bäumen hängt und Tau die Wiese glitzern lässt, ist es Zeit für eine wärmere Jacke. Nicht nur im Alltag sind Fleecejacken für Männer der ideale Begleiter. Als Unterjacke unter einer Hardshell-Jacke oder als Midlayer beim Skifahren – es gibt unzählige Einsatzmöglichkeiten für diese leichten, atmungsaktiven und wärmenden Kleidungsstücke.

Fleece und seine Eigenschaften

Fleece ist dabei nicht gleich Fleece. Im Ursprung handelt es sich um einen sogenannten Kunstfilz, der aus Polyester hergestellt wird. Mittlerweile existiert Fleece in unterschiedlichen Sorten, z. B. als Waffelfleece, High-Loft-Fleece, Mikro-Fleece oder Stretch-Fleece. Je nach Ausführung der Jacke verwenden die Hersteller andere Materialien, die teilweise Mischgewebe mit Anteilen von Polyamid, Elasthan oder Baumwolle darstellen.

Fleecejacken vereinen eine Reihe von Vorteilen, die sie zu einem unschlagbaren Begleiter von Wanderungen durchs Gebirge, Mountainbike-Touren, beim Skisport und beim Kajakfahren machen:

  • schnell trocknend
  • angenehmer, weicher Tragekomfort
  • sehr atmungsaktiv
  • geringes Gewicht
  • äußerst widerstandsfähig und langlebig
  • wasserabweisend.

Je nach verarbeitetem Fleece, beispielsweise bei den Nanuk-Bipolar-Fleecestoffen von Jack Wolfskin, sind die Jacken außerdem winddicht.

Verschiedene Ausführungen von Fleecejacken für unterschiedliche Ansprüche

© istock.com/Andrew Lever

Die Hersteller präsentieren ihre Modelle in mehreren Schnittformen und -längen. Manche Jacken sind kürzer gestaltet, andere länger. Einige verfügen über eine eher legere und bequeme Passform, andere sind sehr körpernah geschnitten. Die bequemeren Varianten eignen sich für den Alltag und bieten einerseits ausreichend Bewegungsfreiheit, andererseits Platz für einen dicken Pullover darunter als zusätzliche Wärmeschicht.

Unterjacken kommen mit einer eher athletischen Passform daher. Sie werden direkt über Funktionswäsche und unter einer Isolationsjacke, zum Beispiel einer Hardshelljacke getragen – als sogenanntes Midlayer. Mit diesem Zwiebellook ist es möglich, je nach Witterungsverhältnissen und Außentemperaturen eine Schicht abzulegen. Über einen speziellen Reißverschluss, bei Schöffel zum Beispiel ZipIn! genannt, können diese Modelle in dafür passende Außenjacken eingezippt werden.

Die körpernahen Ausführungen eignen sich am besten für Ausdauersportarten, Klettern, Wandern oder Skifahren. Hier verwenden die Designer ein Fleece mit Elasthananteil. Die enge Passform, zum Beispiel bei den Modellen der schwedischen Marke Haglöfs, sorgt für eine sehr hohe Atmungsaktivität und gute Trocknungseigenschaften.

Das könnte Euch auch interessieren:

Category: News

Freya

About the Author ()

In den Weiten des Nordens geboren und aufgewachsen hat es mich mittlerweile nach Köln verschlagen. Hier schreibe ich während meiner Freizeit an diesem Outdoor-Blog. Meine Leidenschaft gilt dem Mountainbiken und dem Klettern. Natur PUR statt Stadt ist mein Ort zum Kraft schöpfen.

Leave a Reply