Rettet den Schneeleoparden

Outdoor-Sandalen kaufen: Produkteigenschaften im Fokus

| 22. März 2017 | 0 Comments

Outdoor-Sandalen kaufen: Elementare Produkteigenschaften im Fokus

Um die Füße auch während Trekking-Touren mit reichlich Freiraum und frischer Luft zu verwöhnen, eignen sich Outdoor-Sandalen ideal. Zwar sind sie für längere und anspruchsvolle Wanderungen eher nichts, doch im flachen Gelände können sie bei Spaziergängen eine Wohltat für die Füße sein. Gleichzeitig handelt es sich um willkommenes Zubehör für den Aktivurlaub. Wir fassen zusammen, worauf es bei der Anschaffung ankommt.

Outdoor Sandalen kaufen

© jarmoluk | pixabay.com

  • Profiltiefe

Sollen Outdoor-Sandalen auch abseits von befestigten Wegen getragen werden, muss das Profil tiefer als bei Alternativen sein, die lediglich für den Städtetrip konzipiert sind. Eine gewisse Profiltiefe und Gummisohlen garantieren zuverlässigen Halt auch auf rutschigen beziehungsweise unebenen Untergründen.

  • EVA-Mittelsohle

EVA steht in diesem Zusammenhang für Ethylenvinylacetat, ein extrem leichter Kunststoff. Dieser wird von vielen Outdoor-Sandalen-Herstellern in der Zwischensohle eingesetzt, um die Dämpfungseigenschaften von Laufschuhen zu steigern. Das Kunststoffmaterial ist darüber hinaus enorm belastbar, flexibel und formstabil.

  • Fußbett

Das Fußbett von Outdoor-Sandalen muss das Risiko für das Verrutschen des Fußes über sinnvolle Materialien und ergonomische Formen minimieren. Insbesondere im nassen und feuchten Zustand ist das entscheidend.

  • Gewicht

Je leichter eine Sandale desto besser. Denn ein geringes Gewicht gewährleistet, dass die Beine nur langsam schwer und müde werden.

  • Material

Wird mit dem Schuhwerk auch in der Nähe von Seen, Bächen oder gar bei Regen gewandert, sollte es mit wasserabweisendem und schnelltrocknendem Material ausgerüstet sein. Polyester ist hierfür prädestiniert. Damit sind die Schuhe schnell wieder trocken und gewohnt leicht. Saugt sich die Sandale hingegen mit Wasser voll und bleibt nass, hat das negative Auswirkungen auf das Tragegefühl sowie die Sicherheit. Lederschuhe müssen imprägniert werden, um Wasser abzuweisen, halten im Vergleich aber oft länger, weil die Oberflächenstruktur strapazierfähiger ist. Insgesamt ist Leder jedoch nur selten für Outdoor-Sandalen in Verwendung, weil das tierische Material schnell brüchig werden kann und die Schweißbildung fördert. Hochwertige Mikrofasern sind wesentlich atmungsaktiver. Nylon wird unter den Kunstfasern gerne verarbeitet, weil das Polyamid extrem scheuerbeständig, reißfest, schnell trocknend und elastisch ist. Zudem begeistert die Mikrofaser mit geringem Gewicht und Formbeständigkeit.

  • Zehenschutz

Sandalen kaufenDamit Steine auf dem Feldweg oder abstehende Wurzeln im Wald kein Problem sind, sollten Outdoor-Sandalen über einen Zehenschutz verfügen. Dieser ist so konzipiert, dass äußere Einflüsse für die einzelnen Zehen keine Gefahr darstellen. Sogenannte Hybridsandalen verfügen über einen Zehenschutz, sind mit kantigem Profil ausgerüstet und bringen maximale Stabilität mit sich (siehe Foto rechts).

  • Trekkingsandalen als Alternative

Geht es in Regionen mit extremeren Bedingungen, wären herkömmliche Outdoor-Sandalen ungeeignet. Für diesen Bedarf raten wir zu robust konzipierten Trekking-Modellen. Eine geschlossene Zehenkappe, druckdämpfende Sohlen, rutschfeste Gummisohlen und Mesh-Einsätze garantieren hierbei maximalen Schutz, ohne dabei auf das luftige Tragegefühl von Sandalen verzichten zu müssen.

  • Halt

    Sandalen kaufen

    © Wokandapix | pixabay.com

Individuell verstellbare Riemen sind bei Sandalen zum Wandern unverzichtbar. Zum einen, weil jeder Fuß anders geformt ist und es nie eine einheitliche Einstellung für alle Outdoor-Freunde geben kann. Zum anderen, weil die Füße unterwegs anschwellen und ein Nachjustieren Blasen verhindert. Klettverschlüsse erweisen sich in der Praxis als vorteilhaft, weil ihre Bedienung sehr komfortabel ist. Allerdings nur, wenn die Verschlüsse zuverlässig schließen und sich die Fixierung beim Laufen nicht löst. Outdoor-Sandalen müssen so konzipiert sein, dass der Fuß nicht nur nach vorne und hinten guten Halt genießt, sondern auch seitlich. Das beugt schmerzhaftem Umknicken vor.

  • Marken

Gute Outdoor-Sandalen gibt es von den unterschiedlichsten Herstellern. Nachfolgend zur Orientierung und Erleichterung der Kaufentscheidung eine kleine Auswahl:

  • Jack Wolfskin
  • The North Face
  • Salomon
  • Conway
  • Keen
  • Timberland
  • Ecco
  • Kamik
  • Lowa
  • Lico
  • Kappa
  • Kathmandu

Einige Trekking-Sandalen der genannten Marken sind innerhalb der Outdoor-Kategorie unter plentyone.de erhältlich, dem neuen Internetshop für Sportartikel vom Versandhändler Otto. Im Sortiment vertreten sowohl einfache Ausführungen ohne Zehenschutz, als auch geschlossene Alternativen für anspruchsvolle Ausflüge. Ein Nachteil, der bei den nahezu vollständig geschlossenen Sandalen nicht vergessen werden darf: Steine fallen nicht von allein heraus, wie es bei den offenen Lösungen der Fall ist. Das kann beim Wandern auf steinigen Wegen sehr störend werden. Im Zweifelsfall sind leichte Wanderschuhe die bessere Wahl.

Ergänzende Tipps für die bevorstehende Wanderung beziehungsweise Outdoor-Ausflüge allgemein, haben wir in den folgenden drei Ratgebern arrangiert:

  1. Wie wähle ich den richtigen Trekkingrucksack aus?
  2. Softshelljacken: Weiches Material, harter Kern
  3. Kaufkriterien für Wanderschuhe

Das könnte Euch auch interessieren:

Category: Outdoor Schuhe

Freya

About the Author ()

In den Weiten des Nordens geboren und aufgewachsen hat es mich mittlerweile nach Köln verschlagen. Hier schreibe ich während meiner Freizeit an diesem Outdoor-Blog. Meine Leidenschaft gilt dem Mountainbiken und dem Klettern. Natur PUR statt Stadt ist mein Ort zum Kraft schöpfen.

Leave a Reply