Rettet den Schneeleoparden

Softshelljacken: Weiches Material, harter Kern

| 24. November 2015 | 0 Comments
schoeffel Softshelljacke

© Amazon.de

Nicht nur der April macht, was er will, andere Monate zeigen sich ebenfalls unentschlossen, wenn es darum geht, Verbrauchern ein klares Indiz zum Wetter zu geben. Wenn die Temperaturen im November 15 Grad Celsius erreichen, morgens aber nahe der Nullgradgrenze sind, ist es schwierig, eine passende Kleidung auszuwählen. Für diese Szenarien bietet sich das Material Softshell an, aus dem viele moderne Jacken gefertigt sind.

Softshell als Alternative zum Zwiebelschalenprinzip

Zum Schutz vor Wind, Regen, Kälte und anderen äußeren Einflüssen nutzen Verbraucher das bewehrte Zwiebelschalenprinzip. Dieses besteht aus drei Schichten:

  1. Basisschicht: Eine dünne Unterwäsche, die dem Körper erlauben soll, Schweiß nach außen abzugeben.
  2. Isolationsschicht: Die zweite Schicht, ein Pullover zum Beispiel, speichert die Körperwärme.
  3. Oberschicht: Sie ist die eigentliche Kleidung, beispielsweise eine Hardshelljacke, die den Körper vor Wind, Regen und Co. schützt.

Das Prinzip der Zwiebelschale erlaubt es Verbrauchern, bei Temperaturschwankungen zügig eine Schale abzuwerfen, ohne dass ihr Komfort darunter leidet. Dieser Vorteil wird schnell zum Nachteil, wenn sich die Witterungsverhältnisse ständig ändern und man auf diese reagieren muss.

Viele Hardshelljacken haben den Nachteil, dass sie nicht vollständig atmungsaktiv sind. Sie müssen den Träger vor eindringender Nässe (Regen) schützen. Wanderer leiden insbesondere unter der fehlenden Atmungsaktivität. Das Pendant zur Hardshelljacke ist ihre Softshellalternative. Schöffel hat ein Modell mit zwei wichtigen Eigenschaften entwickelt: Die Softshelljacke ist winddicht und warm. Sie richtet sich in erster Linie an Menschen, die ihr Sportleben ohne Kompromisse genießen möchten.

Eine für alle Zwecke

Das Wetter kann in vielen Situationen unberechenbar sein. Wanderer gehen gerne auf Nummer sicher, anstatt durchnässt oder frierend nach Hause zu gehen. Deshalb nahmen sie früher eine (schwere) Baumwolljacke mit. Aufgrund ihres Gewichtes erschwerte sie die Wanderung.

Für maximalen Komfort und möglichst wenig Gewicht wurde deshalb die Softshelljacke entwickelt, die ein Alleskönner sein soll. Sie ist für fast alle Einsatzzwecke geeignet, auch wenn sie bei Extremen (arktische Kälte, Monsunregen) an ihre Grenzen stößt. Wer solche Abenteuer erlebt, der muss sich natürlich passend kleiden.

Ansonsten sind Softshelljacken das Gegenteil der Hardshellmodelle. Äußerlich ähneln sie simplen Stoffjacken. Ihre Qualitäten sind in ihrem Inneren versteckt. Die Softshelljacken von Schöffel bestehen unter anderem aus folgenden Materialien:

  • Oberstoff: Zweilagiges Laminat aus Polyester oder Polyurethan
  • Wattierung: Polyester
  • Futter: Polyester oder eine Mischung aus Polyamid und Elasthan

Große Unterschiede zwischen einzelnen Modellen und Marken gibt es bei der Unterkonstruktion. Die oben angesprochene Laminat-Softshelljacke ist zu 100 Prozent winddicht und schützt den Körper vor dem Auskühlen. Andere Jacken haben zwar eine wasser- und windabweisende Funktion. Da sie aus Gewebe bestehen, sind sie nicht komplett winddicht.

Pflege einer Softshelljacke

Eine Softshelljacke kann ihren Träger nur so lange schützen, wie sie gepflegt wird. Dabei gilt: Je häufiger sie benutzt wird, desto stärker verliert sie ihre Atmungsaktivität. Menschlicher Schweiß enthält viele Salze, die die Poren des Materials verstopfen. Beim Waschen ist auf das Waschmittel zu achten. Weichspüler sind nicht zu empfehlen, da er die Funktionsfasern der Jacke angreift. Heiße Temperaturen schaden dem Material. Aus diesem Grund ist es ratsam, die Jacke kalt zu waschen, ohne sie anschließend zu schleudern.

Zum Trocknen kann man die Jacke für kurze Zeit in den Trockner geben. Optional kann man die Softshelljacke auf der niedrigsten Stufe bügeln. Das Trocknen oder Bügeln ist aus dem Grund wichtig, da der Vorgang die Imprägnierung aktiviert.

Wichtig: Beachten Sie für eine unproblematische Pflege der Softshelljacke die Herstellerangaben.

Zur Pflege einer Softshelljacke gehört die regelmäßige Imprägnierung. Im Handel sind spezielle Sprühimprägnierungen erhältlich, die im Freien aufzutragen sind. Danach wird die Jacke gebügelt oder in den Trockner gelegt.

Das könnte Euch auch interessieren:

Category: Funktionsjacken

Freya

About the Author ()

In den Weiten des Nordens geboren und aufgewachsen hat es mich mittlerweile nach Köln verschlagen. Hier schreibe ich während meiner Freizeit an diesem Outdoor-Blog. Meine Leidenschaft gilt dem Mountainbiken und dem Klettern. Natur PUR statt Stadt ist mein Ort zum Kraft schöpfen.

Leave a Reply