Rettet den Schneeleoparden

Alpencross für Anfänger

| 16. Januar 2013 | 0 Comments
Alpencross für Anfänger

© Susette Kleiner / pixelio.de

Alpencross für Anfänger

Alpencross für Anfänger – jedes Ziel ist erreichbar. Wer es aus eigener Kraft über die Europas Dächer Wuropas schaffen will, der sollte sich gut vorbereiten.

Tipps Alpencross für Anfänger:

Zu Beginn sei direkt gesagt: Nicht nur Extremsportler können sich dem Abenteuer stellen. Jeder halbwegs sportliche Mensch schafft mit dem richtigen Training udn geplanter Vorbereitung die anspruchsvolle Tour. Folgendes ist bei der Planung zu berücksichtigen:

Alpencross für Anfänger: Das richtige Timing:

Die beste zeit für einen Alpencross per Rad ist der Sommer. Von Juni bis September sind die Pisten frei. Wer nicht an die Ferien gebunden ist, der sollte kurz davor oder danach auf die Route gehen, denn dann ist am wenigsten los auf den Strecken.

Alpencross für Anfänger: Die richtige Route:

Viele Wege führen nach Rom – und eben so viele führen auch über die Alpen. Die Entscheidung für die Route sollte schon vor dem Trainingsauftakt fallen, denn so kann man auf sein Ziel hinarbeiten. Zudem können frühzeitig Unterkünfte gebucht werden. Eine leichte Route sollte insgesamt etwa 5.000 bis 6.000 Höhenmeter aufweisen und um die fünf Tage dauern. Der alte Römerweg Via Claudia Augusta zum Beispiel ist eine typische Anfängerroute und führt von Garmisch über Fern- und Reschenpass an den Gardasee. Auf dieser Route müssen 5.500 Höhenmeter und 362 km Strecke gemeistert werden. Die Route ist auf geteerten oder geschotterten Radwegen zu bezwingen.

Weitere Strecken Alpencross für Anfänger:

Alpencross für Anfänger: das richtige Rad:

Mit dem Tourenrad kommt man sicherlich auch irgendwie von A nach B, jedoch sollte für den Alpencross schon ein Mountainbike mit Federgabel her. Einsteigermodelle gibt es schon von führenden Herstellern für knapp 1.000 EUR. Persönlich kann ich die Bikes von Canyon erwähnen. Die gibt es nur im Direktvertrieb ab Werk und sind in Preis-Leistung kaum zu schlagen. Auf jeden Fall sollten einige Trainingsfahrten vor der großen Tour gemacht werden, um zu sehen, ob sich Sattel, Bike und Mensch denn auch vertragen.

Alpencross für Anfänger: die richtige Ausrüstung:

Voll bepackt kann man nicht auf Tour gehen, große Bike-Packtaschen haben beim Alpencross nix verloren. Alles, was man für den Alpencross braucht führt man mit sich am Körper und am Rad und hat lediglich einen kleinen Rucksack dabei. Minimalistisch geht es über die Berge. Damit Du nicht zuviel oder zu wenig einpackst, haben wir eine Alpencross Packliste zusammen gestellt und zeigen darin, was in den Rucksack und an das Fahrrad gehört.

Alpencross – letzter Check:

Vor der großen Tour teste auf jeden Fall mit kompletter Ausrüstung bei einer Tagestour, ob alles richtig sitzt und das Rad das tut, was es soll, nämlich reibungslos fahren. Ein letzter Check der Bremsen, Kette, Reifenprofil und Federung vom Fachmann sollte Pflicht sein. Dann geht es los und wir wünschen GUTE FAHRT!

Lesenswert:

Das könnte Euch auch interessieren:

Tags: ,

Category: Tipps

Freya

About the Author ()

In den Weiten des Nordens geboren und aufgewachsen hat es mich mittlerweile nach Köln verschlagen. Hier schreibe ich während meiner Freizeit an diesem Outdoor-Blog. Meine Leidenschaft gilt dem Mountainbiken und dem Klettern. Natur PUR statt Stadt ist mein Ort zum Kraft schöpfen.

Leave a Reply