Rettet den Schneeleoparden

Die längste Hängebrücke Deutschlands

| 24. November 2015 | 0 Comments

Die Hängeseilbrücke Geierlay befindet sich mitten in Hunsrück zwischen den Ortschaften Mörsdorf und Sosberg, sie ist eine Fußgängerbrücke und mit ihren 360 m die längste Hängeseilbrücke der Welt. Am dritten und vierten Oktober 2015 feierte sie ihr Eröffnungswochende. Seitdem haben schätzungsweise bereits 7000 Menschen die Geierlay besucht. Das Wandern auf und mit der Geierlay Brücke ist zu einer Attraktion für viele Touristen geworden. Je nach ihrer Kondition können Sie den Besuch der Geierlay Brücke in einen Spaziergang oder eine Tageswanderung einbinden. Falls Sie nach einer geführten Wanderung, einem Gruppenangebot oder einer Themenwanderung suchen, die Mörsdorfer Veranstalter „Abenteuer und Aktivurlaub“ und „Walderlebnis-Hunsrück“ bieten Ihnen die passenden Angebote. Auch in den Wintermonaten können wundervolle Erlebniswanderungen mit Rahmenprogramm gebucht werden. Weitere Informationen dazu finden Sie auf den Seiten der Veranstalter.

Wer einen kurzen Sontagsspaziergang machen will, kann einen der verschiedenen Rundwege rund um und natürlich auch über die Geierlay austesten. Die Wege sind meist nur 3 oder 6 km lang. Start-und Endpunkt ist hierbei das Besucherzentrum von Mörsdorf. Verständlich ist es, dass bei einer solch atemberaubenden Höhe nicht jeder schwindelfrei ist, und sollte man sich nicht über die Brücke trauen, führt eine Abkürzung einen gleich wieder zum Ausgangspunkt des Spaziergangs.

Auf kurzem Weg erreichen Sie die Geierlays Brücke, auch wenn sie über zertifizierte Zuwege vom Saar-Hunsrück-Steig, welcher direkt unter der Brücke verläuft, passieren.

Vom Besucherzentrum Mörsdorf wird Ihnen auch angeboten, eine der Traumschleifen zu gehen. Hier bieten sich die beiden Traumschleifen „Madascher Burgherrenweg“ und „Dünnbach-Pfad“ an. Über eine etwa 3,5 km lange Wanderung über den Saar-Hansrück-Steig kann auch die Traumschleife „Layensteig“ erreicht werden.

Wer sich vor oder nach der Wanderung stärken will, kann eine Mahlzeit in der Restauration im Besucherzentrum, im Gasthaus Wendling oder im Gasthaus Wickert-Adams zu sich nehmen. Auch die Bäckerei Bender kann Sie mit einigen Sancks für unterwegs versorgen. Wer in den Genuss von Kaffee und Kuchen kommen will, kann samstags, sonntags und montags das Museumscafé im Alten Rathaus besuchen. Dieses hat von 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr geöffnet und hat ein ständig wechselndes Kuchenangebot. Ein attraktives kulinarisches Angebot bietet auch die Hansrück-Touristik mit Komplettangeboten. An der Mosel können Sie auch auf den Geschmack von erlesenem Wein kommen mit Hilfe der Zeller-Land-Touristik. Das bereits erwähnte Geierlay Besucherzentrum ist ein Ort zum entspannen nach einer Wanderung. Genießen Sie es, an einem warmen Holzofen zu sitzen und regionale, junge und moderne Köstlichkeiten der Küche der Restauration zu kosten. Auch außerhalb der Öffnungszeiten des Restaurationsbetriebs steht Ihnen der Aufenthaltsbereich des Besucherzentrums stets zur Verfügung. An dem Infoterminal können Sie sich über touristische Angebote und Unterkünfte informieren. Weiteres erfahren Sie auf der offiziellen Homepage der Geierlay Brücke.

Das könnte Euch auch interessieren:

Category: Touren

Freya

About the Author ()

In den Weiten des Nordens geboren und aufgewachsen hat es mich mittlerweile nach Köln verschlagen. Hier schreibe ich während meiner Freizeit an diesem Outdoor-Blog. Meine Leidenschaft gilt dem Mountainbiken und dem Klettern. Natur PUR statt Stadt ist mein Ort zum Kraft schöpfen.

Leave a Reply